WhatsApp Update

Neue Funktion in Arbeit: Chats in WhatsApp könnten sich bald drastisch ändern



Schon vor einer Weile wurde bekannt, dass WhatsApp-Nutzer bald die Möglichkeit haben, Nachrichten mit einem Timer zu versehen, so dass die Nachricht nach einer bestimmten Zeit von selbst verschwindet. Wie nun bekannt wurde, plant WhatsApp diesen "Selbstzerstörungsmodus" in ähnlicher Weise auch für Bilder,Videos und GIFs. Wie Sie bei WhatsApp immer als erster die neuesten Funktionen testen können, sehen Sie im Video.


Manche andere Messenger-Dienste bieten das Feature schon länger an, doch WhatsApp zieht erst jetzt langsam hinterher: User bekommen wohl schon bald die Möglichkeit, Nachrichten im Messenger mit einem Timer zu versehen. Läuft die zuvor bestimmte Zeit ab, werden die Texte automatisch aus den Chats gelöscht, ohne weiteres Eingreifen der WhatsApp-User. Ein Feature, das durchaus hilfreich sein kann, allerdings auch Auswirkungen auf die Art und Weise haben dürfte, wie die Nutzer miteinander kommunizieren.

Stand jetzt sind die "Selbstzerstörungsnachrichten" in WhatsApp auch in der aktuellen Beta-Version noch nicht verfügbar. Sobald Sie eingeführt werden, finden sich die Einstellungen dann unter den Kontaktinfos oder in den Gruppeneinstellungen. In letzterer sind dann allerdings nur Admins damit betraut, einen Timer einzustellen. Welche Zeitspannen dann für den Timer eingestellt werden können, ist derzeit noch unklar. In früheren Leaks war davon die Rede, dass man sich zwischen einer Stunde, einem Tag, einer Woche, einem Monat oder sogar einem Jahr entscheiden können wird. Individuelle Zeiten wie etwa bei Telegram oder Signal dürften jedoch nicht möglich sein.

Wie WABetaInfo nun berichtet, wird das Feature zumindest für Android-Nutzer wohl sogar noch ausgebaut: Demnach plant WhatsApp auch einen Selbstzerstörungsmodus für Medien wie Fotos, Videos und GIFs. Der entscheidende Unterschied: Statt für die Medien einen Timer einzustellen, nach dessen Ablauf die Nachrichten entfernt werden, werden Fotos und Co. gelöscht, sobald der Gegenüber die Nachricht gesehen hat und den Chat verlassen hat. Anschließend findet sich auch kein Hinweis à la "Diese Nachricht wurde entfernt" im Chatverlauf - jegliche Spuren der Nachricht verschwinden.

Es ist davon auszugehen, dass die Bilder und Videos anschließend auch nicht automatisch in der Galerie abgespeichert werden. Vorstellbar wäre, dass der Chat-Partner bei den selbstzerstörenden Medien informiert wird, falls ein Screenshot erstellt wird.


WhatsApp gibt erste Infos zu selbstzerstörenden Nachrichten preis

In der Beta-Version 2.20.197.10 von WhatsApp waren außerdem erstmals Infos zu den "expiring messages" aufgetaucht. Diese Hinweise tauchen für Nutzer auf, die die selbstzerstörenden Nachrichten für einzelne Chats oder Gruppen aktivieren. Dort steht dann (via WABetaInfo):

  • Jeder kann selbstzerstörende Nachrichten an- oder ausschalten - bei Gruppen jedoch nur der jeweilige Admin

  • Die Einstellung beeinflusst keine bereits geschriebenen Nachrichten.

  • Jeder kann eine dieser Nachrichten abspeichern, indem ein Screenshot davon gemacht oder sie weitergeleitet wird.

  • Alle Nachrichten, inklusive der selbstzerstörenden Nachrichten, sind mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt.


Wollen Sie neue WhatsApp-Funktionen vorab testen, können Sie die Beta-Version des Messengers nutzen. Durch den manuellen Download müssen Sie sich auch nicht in die Warteliste des Messengers einreihen. Allerdings handelt es sich hier um eine Vorab-Version, die durchaus Bugs beinhalten kann. Wann die automatisch gelöschten Nachrichten in der Beta- bzw. Final-Version von WhatsApp erscheinen, ist aktuell nicht bekannt.

Quelle: Chip

10.10.2020, 06:45

0 Ansichten
Hauptniederlassung

Frühlingstr. 12

85221 Dachau

Tel: 08131 / 278 344 8

Fax: 08131 / 278 344 9

Standorte

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

© 2020 by CSC MOBILE. Proudly created by csc-mobile.de

csc mobile

 

Ihr Partner rund um die Telekommunikation